Bernstein
Bilder ähnlich. Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.

2-122

ESD Kunststoff Kratz- und Öffnungswerkzeug PVDF

  • vielseitiges Werkzeug und Hilfsmittel
  • zum Auftragen oder Entfernen von chemischen Substanzen
  • beim Löten, Kleben, Spachteln, Rühren, Öffnen oder Schaben
  • hart, stabil, kratzfest, hitze- und säurebeständig
  • Form flach-breit von 4.4 bis 12.0 mm
  • Form spitz von 0.5 bis 0.7 mm
  • ESD-sicheres Material
  • Material PVDF Polyvinylidenfluorid
  • Länge 140-150 mm
  • Gewicht 20 g

Anwendungsbereich

Beidseitig verwendbares Werkzeug als Spachtel, Schaber, Öffner, Hebe- oder Hebelwerkzeug für die Elektronik, zum Beispiel beim Löten (bleifreie Lötarbeit). Einsetzbar zum Entfernen von Lötabdeckmitteln, Gummilatex, Klebstoffbeschichtungen oder zum Auftragen von Klebstoffen. Wird oft benutz beim Dosieren von chemischen Komponenten oder als Rührstab für die Zubereitung von Klebstoffen und Lösungen. Weiterer Verwendungszweck für Kleinteile als Positionierungshilfe während Montagearbeiten im technischen Bereich bis zum Reinigen von 3D gedruckten Teilen.


Technische Produktbeschreibung

PVDF Polyvinylidenfluorid kohlenstofffaserverstärkt. Allgemeine Hinweise PVDF: ausgezeichnete mechanische Festigkeit und Zähigkeit, glatte Oberfläche, hohe Abriebfestigkeit, hitzestabilisiert und Hitzebeständigkeit (Dauergebrauchstemperatur bis zu 150°C). Beständig gegen UV- und Kernstrahlung (Sterilisation). Ausgezeichnete chemische Beständigkeit gegen die meisten aggressiven Substanzen, Mineral- und organische Säuren, Kohlenwasserstoffe, Alkohole, und halogenierte Lösungsmittel. Beständigkeit gegen Flusssäure (40%ige Konzentration, 90°C), Salpetersäure (50%ige Konzentration, 90°C), Salzsäure (36%ige Konzentration, 90°C). Hohe Reinheit, Reinraum- und Medizintechnik zugelassen, geringer Extraktionswert. ESD-sicheres Material (Vermeidung von Pulveranziehung, Funkenbildung, Zündquellen). Typische Anwendungen sind die Handhabung von sehr kratz- und verschmutzungsempfindlichen Bauteilen, Reinigungs- und Ätzprozessen.